Battle of Sing

1. Platz beim „Battle of Sing“

Vielen Dank für die tolle Unterstützung und die abgegebenen Stimmen beim Battle of Sing.
Vielen Dank auch an Achim Benke für die tollen Fotos und die Erlaubnis, sie auf unserer Seite zeigen zu dürfen. Einzelheiten zum Battle folgen in den nächsten Tagen.

klein-img_2285

JCO setzt Maßstäbe in der Chormusik
Souveräner Sieg beim „Battle of Sing“

(ein Bericht von Ingo Ramminger)

 

Gemeinschaftshalle Herdringen. Es ist Samstag, der 16. September 2017, irgendwann nach 21.00 Uhr. Die „Battles“ sind gelaufen, alle sind angespannt und warten darauf, dass der Sieger verkündet wird. Belanglose Gespräche können nicht darüber hinweg täuschen, dass eigentlich jeder mit einem Auge nach vorne schaut, um ja nichts zu verpassen. Dann ist es soweit. Herr Haselhorst, Redaktionsleiter der WP/WR betritt die Bühne, das Mikro in der Hand und sagt die entscheidenden Worte: „… und der Sieger ist, der Junge Chor …“
Der Rest ist nicht mehr zu verstehen und geht im lauten Jubel der Menge unter. Wir liegen uns in den Armen, schreien, lachen, tanzen, ein völlig verrückter Haufen, der da seine riesengroße Freude lauthals zum Ausdruck bringt. Ein paar Tränchen werden auch vergossen, abwischen – weiter machen – weiter hüpfen – weiter freuen. Einer hat sich schneller gefangen als andere, der geliebte und begnadete Liederschreiber, Arrangeur und  Chorleiter, unser JÖRG. „Ich platze vor Stolz. Ich habe nicht einen Moment daran gezweifelt, dass wir verdient gewinnen“. Später wird er noch sagen, „heute war nicht Sänger der geilste Job, sondern Dirigent“!

Aber Stopp !  Von vorne. Wir drehen die Uhr 2 Stunden zurück.

Die Halle füllt sich langsam. Einsingen. Stellprobe. Die Nervosität ein bisschen überspielen. In wenigen Minuten geht´s los. Und das gleich mit einem richtigen Kracher – „LENINGRAD“.
Dem Publikum und den anderen „Battle-Chören“ gleich mal zeigen, wer hier Herr im Hause ist. Dann auf die Bühne. Choraufstellung. Mir ist ein wenig flau im Magen. Es geht los.
Duu du duu du duu, ……………..Victor was born, ……………,
Klasse, wie der S2 gleich vom Start weg nach vorne prescht und uns mit zieht, eigentlich kann nichts passieren, das Stück sitzt ja. Mit höchster Aufmerksamkeit geht es weiter; erzählen wir singend die Geschichte von Billy Joel und dem russischen Clown Victor, die sich anlässlich eines Konzertes in der Sowjetunion kennengelernt haben und Freunde wurden. Die Passage der „hellen Oktobersonne“ (soooo geil) wird problemlos gemeistert. Gleich kommt schon die Stelle, an der uns Jörg immer umarmen will, „born in forty four…“. Mega gut rüber gekommen. Und dann auch schon Ende. Lenin g r a d.
Das Publikum ist begeistert. Der nächste Wettbewerber ist nicht zu beneiden.
So war´s dann auch. Im 1. Battle ein haushoher Sieg mit 265:93 Stimmen.

Danach treten Stockum und Bergheim gegeneinander an. Schon ist klar, der Gesamtsieg wird nur zwischen ConVoice Stockum und uns, dem JCO entschieden. Bergheim und Müschede kämpfen um Platz 3.

Nach einer kurzen Pause geht es schon weiter. Kompliment, die Organisation ist richtig gut!

Kontrastprogramm. „ICH LAUFE“ von Tim Bendzko. Eines der wohl emotionalsten Lieder ever. Wenn er da beschreibt, dass alles vergänglich ist, auch die Liebe, dass es weh tut und man nur noch weglaufen möchte, dann hört man den Herzschmerz richtig heraus. Die Mädels möchten ihn bestimmt gerne trösten. Sieht ja auch noch gut aus, der Bursche.

Hallo!! Konzentrier dich! Aufstellung Rücken an Rücken, Schulter an Schulter, verpass deine Einsätze nicht. Alles muss synchron ablaufen. Der geringste Frühstart, der kleinste Hänger, bei diesem Lied fällt das sofort auf. Auch dem Laien.
Sehe ich da hinten Johann von „Unerhört“ stehen? Der hat das Lied schon oft gesungen. Ich wünsche mir seine Erfahrung in diesem Moment. Gedanke ausblenden. Es geht los. Super der Bass. Jörg hinter und Alex neben mir geben mir Sicherheit. „Man sagt, dass alles Glück dieser Welt….“ Der Anfang ist geschafft. Es läuft. Alle Stimmen sind gut zu hören. Wir bringen die Gefühle richtig gut rüber und das Publikum sieht das genauso. Gänsehautfeeling. Wir gewinnen auch hier deutlich mit 233:122

Auf ins letzte Duell. Jetzt gilt´s. Stockum ist auch noch ungeschlagen. Wir müssen wieder als erste raus. „MUSIC“ von John Miles ist   d a s   Lied. Unser Lied. Aber auch ein sauschweres. Es beginnt langsam und getragen. Aber dann. Ein Lied für Könner (also für uns).
Und wer zeichnet verantwortlich für Text, Musik und Arrangement?
Nein, nicht die Schweizer. John Miles? Bedingt.
Als wir auf der Bühne stehen schnappt sich unser „Bässle“ kurzerhand das Mikrofon und erklärt dem staunenden Publikum, dass der größte Teil des Textes und das komplette Arrangement Ergebnis der intensiven Arbeit (72 Stunden) unseres wunderbaren Jörg Deckers sind. Geahnt haben wir es immer schon. Er ist ein Irrer. Aber dafür lieben wir ihn. Und er liebt seinen Chor.
Ach ja, gesungen haben wir auch. Und wie !

Wir waren laut, wir waren leise
Wir waren langsam und dann wieder schnell
Wir waren gefühlvoll und wir waren dramatisch
Wir haben den 7/4 Takt gemeistert, den 4/4 sowieso
Wir haben mit unseren Stimmen Höhen erklommen und sind im nächsten Moment über eine Oktave abgestürzt
Wir haben es geschafft, alle Stimmen zu einem großen und getragenen Finale zu vereinigen.

Wir sind über uns hinaus gewachsen

Standing Ovation und die La-Ola-Welle schwappen uns entgegen. Wir genießen es in vollen Zügen und geben es gerne zurück.
Jetzt warten alle auf das Ergebnis. Herr Haselhorst von der WP/WR betritt die Bühne …

Aber das habe ich euch ja schon vorne erzählt


klein-img_2122klein-img_2283klein-img_2281klein-img_2146klein-img_2145klein-img_2144 klein-img_2147klein-img_2151 klein-img_2267klein-img_2258klein-img_2261

 


Unser Bewerbungsvideo:

Der JCO – Der Chor der besonderen (Eigen)art:

  • Der JUNGE CHOR OEVENTROP wurde trotz seines Namens 2016 schon 20 Jahre alt…(z. T. noch mit Urbesetzung!)
  • Viele Mitglieder waren ehemalige Schüler des Chorleiters und man kennt sich seit  der Klasse 5…
  • Viele Mitglieder waren in den verschiedenen Schulchören als Vorbereitung auf den
    JCO, der also eine Art EHEMALIGENCHOR der Realschule Hüsten zu Arnsberg ist
  • Unsere Chorkleidung ist vom JCO entworfen und gestaltet worden
  • Die Farbenzuordnung bei den einzelnen Stimmen erleichtert das Noten sortieren, schafft aber auch Identifikation

Chorleiter

Sopran 1Sopran 2 AltTenor Bass

jco-klein

  • Der Junge Chor wünscht sich seine Musik, der Chorleiter arrangiert die Stücke nach den Wünschen der Sänger/innen…immer a- cappella
  • Der JCO hat ein umfangreiches Rock – und Pop – Programm zu bieten, dass es nur bei uns zu hören gibt
  • Das entstandene Programm ist einzigartig, denn der Chorleiter schreibt ausschließlich für den JCO…80% Prozent des JCO – Programms sind Eigenarrangements
  • Der JCO ist mit zahlreichen Videos auf YOUTUBE vertreten, die Klickzahlen haben die fünfstellige Marke längst überschritten
  • Der JCO hat ein eigenes Musikvideo gemacht und bei YOUTUBE eingestellt
  • Die Presse lobt den JCO vollmundig bei seinen Konzerten
  • Die Sänger/innen lieben ihren Chorleiter – und der Chorleiter liebt seine Sänger/innen

hier geht es zu weiteren Hörproben